GB NL
Anwendungshinweise

Anwendungshinweise

Durch die Verwendung eines Trockenmittels behalt Ihrer Ware ihren Wert.

Innerhalb geschlossener oder versiegelten Flächen, ist immer ein Mikroklima, in dem Mikroorganismen leben. Diese können den Raum selbst und die gespeicherten Artikel darin beschädigen oder sogar zerstören.

Auch Glas ist betroffen: In Glasformen können mineralische Komponenten extrahieren, ohne klares Ergebnis. Daher kann die hohe Qualität der Glas betroffen sein.

Die Produktreihe Desi Dry Typ A oder B,  der Canadaco B.V. kann als Beutel, Kette oder Kissen geliefert werden.

Anwendungsbereiche:
• Industrielle  Verpackungen
• Elektronik
• Lebensmittelverpackungen
• Medizinische Geräte
• Medizinische Diagnostik
• Optische Geräte

Die Norm DIN 55473 definiert als Trockenmitteleinheit die Menge an Trockenmittel, die bei einer Lufttemperatur von 23±2ºC und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40% eine Mindestmenge von 6g Wasserdampf absorbiert.

Dank seiner Aufnahmefähigkeit erniedrigt  DIN Dry den Taupunkt innerhalb der Verpackung. Dies schützt die Qualität und die Eigenschaften Ihres Produktes gegen die Einflüsse der Feuchtigkeit. Die Trockenmittelbeutel DIN Dry erlauben Ihnen einen unbesorgten Transport und Lagerung Ihrer Produkte über einen langen Zeitraum.

Die DIN Dry Trockenmittelbeutel enthalten ein natürliches Mineral, das für den Anwender und die Umwelt sicher ist. Darüber hinaus wählt  unser Produzent Tonerde und seine Stoffgewebe aus,  um die hohe Qualität seiner Produkte in Bezug auf Reißfestigkeit und Aufnahmefähigkeit zu garantieren.
Die Trockenmittelmethode
wurde ursprünglich zur sicheren Lagerung von Militär­ und Transportgütern entwickelt. Sie bietet einen sicheren Korrosionsschutz durch das Einbringen einer definierten Menge an Trockenmitteln in ein verpacktes Gut.

Zur Berechnung der erforderlichen Trockenmitteleinheiten (TME) nach DIN 55473 werden folgende Daten benötigt:

a)      Maße bzw. Oberfläche oder Volumen der Verpackung

b)      Klimabedingungen bei der Verpackung (Temperatur und relative Feuchte) 

c)       Maximal zulässige Feuchte innerhalb derVerpackung 

d)      Wasserdampfdurchlässigkeit (WDD) der Sperrschicht 

e)      Dauer des Transport­ bzw. Lagerzeitraumes

Was ist Silikagel?

Die maximale Menge der Feuchtigkeit, die Silikagel aufsaugen kann, ist ungefähr 40 Prozent seines Gesamtgewichts. Viele Leute würden vermutlich die schätzen, sobald Silikagel die maximale Menge der Feuchtigkeit möglich aufgesogen hat, dass es unbrauchbar sein würde. Silikagel kann wirklich wiederverwendet werden mehrfache Zeiten. Um dieses Gel wiederzuverwenden, muss es zu ungefähr 300 Graden Fahrenheit (150 C) wieder erwärmt werden. Die Wiedererwärmung des Gels zu dieser Temperatur trocknet oben die Feuchtigkeit, die sie aufgesogen hat, damit sie wieder verwendet werden kann.

Gegenteil zum populären Glauben, Silikagel ist nicht wirklich giftig. Viele Leute sind unter dem Eindruck, dass das Gel giftig ist, weil die Pakete, die es enthalten, haben häufig Aufkleber auf ihnen, dass sagen, „essen nicht.“ Obwohl das Gel, das vom Silikon gebildet wird, nicht als toxische Substanz gilt, sollten Leute sie, zu essen vermeiden.

Silikagel Beutel aus Vlies, Papier  oder Tyvek 
Die Staubdichtigkeit der Vlies- und Papierbeutel ist gut, jedoch nicht genormt. Die TYVEK-Beutel sind staubdicht und bei <110°C regenerierbar.  Die Grammangaben beziehen sich hier auf das Bruttogewicht der Beutel. 
Adsorptionseigenschaften: 
>= 11% bei 20%rF, >=22% bei 40% rF, >= 33% bei 80% rF. 

Die Vlies-Beutel lassen sich nicht regenerieren. Diese Beutel sind eher für den einmaligen Gebrauch gedacht.

Richtwerte:
"Wieviel Trockenmittel muss ich hinein packen, damit keine Schäden entstehen?"

In der folgenden Übersichtsliste finden Sie Richtwerte, wieviel Mengen an Trockenmitteln gebraucht werden. Da es einfach zu viele Einsatzgebiete für unsere Trockenmittel gibt, ist diese Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit sowie ohne die Übernahme von Garantie oder Gewährleistungen.

Berechnung nach DIN 55474

Wer die Angaben exakter braucht, kann nach der DIN 55474 vorgehen. In ihr gibt es folgende Berechnungstabelle 
Die erforderliche Anzahl von Trockenmitteleinheiten errechnet sich wie folgt:

n = 1/a · ( V · b + m · c + A · e · D · t ) 

n = Anzahl der Trockenmitteleinheiten (1 Trockenmitteleinheit TME entspricht rund 28 Gramm Trockenmittel unseres Wisepac-Trockenmittels)

a = je Trockenmitteleinheit aufzunehmende Wassermenge entsprechend der zulässigen Endfeuchte.
Bei Endfeuchte
20 % rel. Feuchte a = 3 g
40 % rel. Feuchte a = 6 g
60 % rel. Feuchte a = 8 g

e = Korrekturfaktor, bezogen auf die Endfeuchte:
für 20 % rel. Feuchte e = 0,9
für 40 % rel. Feuchte e = 0,7
für 60 % rel. Feuchte e = 0,6

v = Innenvolumen der Packung in m³

b = Feuchteanteil je m³ Luft in Abhängigkeit von Temperatur und relativer Feuchte während des Packvorganges, z.B. bei 20°C und 85% rel. Feuchte b =15g/m³ (exakte Werte siehe in der unten stehenden Klimatabelle).

m = Gewicht des hygroskopischen Packhilfsmittels in kg

c = Faktor für Feuchtegehalt je Gramm hygroskopischen Packhilfsmittels in Abhängigkeit vom Trockenzustand für Holz, Papier und Pappe undefinierten Feuchtigkeitsgehalt c = 140; bei definierter Vortrocknung c = 0

A = Oberfläche der Sperrschichthülle in m²

D = Wasserdampfdurchlässigkeit für das zu erwartende Klima in g/m² D. Bestimmung nach DIN 53122 oder Wertangabe der Hersteller von Sperrschichtfolien

t = Transport- und Lagerdauer in t (Tage)

Ein Rechenbeispiel
Beispiel Exportkiste mit 1m Kantenlänge:  (Festlegung der Rechengrößen)

Trockenmittelbeutel sind gleichmäßig - vorwiegend oben - innerhalb der Sperrschichthülle anzubringen. Bei Verwendung von Feuchtigkeitsindikatorstreifen ist für eine ausreichende Bewegungsmöglichkeit des Wasserdampfes zwischen Trockenmittel und Feuchtigkeitsanzeiger zu sorgen. Engstellen sind zu vermeiden.

Trocken und SicherSae Dry Container - TrockenmittelSchlussfolgerung 

Da eine TME etwa 28 Gramm Trockenmittel unserer MD-Serie (MT-Serie 33 Gramm) entspricht, brauchen Sie für das oben angeführte Rechenbeispiel 1,680 Kilo Trockenmittel, etwas mehr ist immer besser. Wählen Sie aus unseren Größen aus und stellen Sie sich die benötigte Menge in Ihrer Bestellung zusammen.

Bitte beachten Sie, dass Sie mit einer größeren Menge kleinerer Beuteln eine höhere Adsorptionsleistung erzielen können, da mehrere kleinere Beutel eine größere Oberfläche als ein großer Beutel  haben. Durch die Verteilung mehrerer kleiner Beutel in einer Fracht ist die Feuchtigkeitsaufnahme in jedem Bereich gewährleistet.

Luftentfeuchtungsbeutel zum Schutz wertvoller Güter bei Containertransporten rund um die Welt.

Das Problem

Der Luftfeuchtigkeitsgehalt im Container schwankt durch Witterungseinflüsse wie Temperatur und Luftdruck. Dadurch kommt es zur Kondensation des Wasserdampfes. Dies kann in weiterer folge unter anderem zu Oxidation von metallischen Oberflächen, aufweichen von Kartonagen und in weiterer Folge zur Beschädigung Ihres Produktes kommen.

Die Lösung

Sea Dry ist ein wirkungsvolles und preiswertes Luftentfeuchtungsmittel (bestehend aus Calciumchlorid (CaCI2) und Amylopectin), das sich während der Wasserdampf-Absorbtion in ein Gel verwandelt und dich daher absolut auslaufsicher verhält. Es absorbiert das Zuviel an Luftfeuchtigkeit und verhindert zuverlässig ein Überschreiten des Taupunktes über 100% relativer Feuchte bis eine Luftfeuchtigkeit von ca. 50-60% erreicht ist.

Sea Dry Container  - Trockenmittel - Anwendungen

Anwendungsbeispiele
Trockenlebensmittel
automotive Teile – Versand
Chemische Industrie
pulverisierte Lebensmittel
Lacke und Farben
befüllte und in Kartonagen verpackte Glas- und Kunststoffbehälter
Maschinen- und Metall-Industrie
Metalldosen-Versand
Papier- und Elektronik-Industrie
Möbelindustrie
alle feuchtigkeitsempfindlichen Versandgüter

Sea Dry wird eingesetzt, wenn:
eine relativ große Menge Luft zu entfeuchten ist
Luft mit sehr hoher Feuchtigkeit (nahe dem Taupunkt) entfeuchtet werden muss
in einem offenen System (Container) oder einem Verpackungssystem mit hoher Diffusion gearbeitet wird
primäres Ziel der Luftentfeuchtung die Verhinderung von Kondenswasserbildung ist
das verpackte Gut keine Qualitätseinbußen zeigt wenn die Feuchte auf lediglich ca. 50% r.F. statt bis zu <5% herabgesetzt wird.